D-Junioren SGM BeWeLo II – VfL Ulm/Neu-Ulm II 7:4 (5:1)

Mit der neuen Saison spielen unsere Stubersheimer D-Jugendspieler in der SGM mit BeWeLo.

Zum ersten Punktspiel empfingen wir die Mannschaft des VfL Ulm/Neu-Ulm II auf dem Salachberg in Lonsee.  Die Gastmannschaft zeigte sich technisch sehr stark, dafür waren wir von Beginn an spielerisch besser und gingen somit auch verdient mit 5:1 in die Pause. Mit der zweiten Halbzeit haben wir dann offensiv den Druck rausgenommen, spielten nicht mehr so konsequent. Die gegnerische Mannschaft nutzte dies eiskalt und holte zum 5:4 auf. Dadurch wurden unsere Jungs glücklicherweise wieder wachgerüttelt und erhöhten den Spielstand zum Schlusspfiff auf 7:4.

Es spielten Paul H., Patrick, Paul S., Lukas S., Benedikt, Moushin, Lukas, Ilay, Jannik, Florian, Levin, Devin und Leonhard.

E-Junioren SSC – TSV Laichingen II 7:3 (1:2)

Am vergangenen Freitag startete die E-Jugend mit dem ersten Punktspiel der Saison gegen den TSV Laichingen II auf dem Sportplatz in Stubersheim.

Von Beginn haben wir auf dem Platz das Spiel dominiert, umso überraschender und ärgerlicher, dass die Gastmannschaft dann mit 0:2 in Führung ging. Vor der Pause gelang uns dann  der Anschlusstreffer.   Die Ansage in der Kabine von Trainer Mirnes zeigte Wirkung. Unsere Jungs und Mädels zeigten sich in der zweiten Halbzeit konzentriert und so gelang es dann das Ruder rumzureißen und das Spiel zu drehen. Beim Schlusspfiff war es dann mit einem 7:3 ein klares Ergebnis. Es spielten Matteo, Luca, Devin (4), Levi (2), Eva, Noah (1), Moritz, Mario, Mirjam, Samuel, Nick und Max.

11.09.2022, SSC – SV Mähringen 3:2 (1:1)

Am vergangenen Sonntag gastierte der SV Mähringen auf dem Sportgelände des SSC Stubersheim. Nach drei leider doch recht deutlichen Niederlagen zum Auftakt wollte und musste die Mannschaft nun endlich liefern. Und tatsächlich, in einer hart umkämpften Partie mit vielen Nicklichkeiten setzte sich der SSC am Ende mit 3:2 durch.

Die Anspannung im Vorfeld der Partie war groß, nach einer emotionalen Trainingswoche wollte der SSC Charakter zeigen und sich anders präsentieren. Und das tat die Mannschaft auch, von der ersten Minute an nahmen die Stubersheimer den Kampf an und lieferten sich ein offenes Spiel mit den Gästen aus Mähringen. Beide Mannschaften hielten sich nicht lange im Mittelfeld auf sondern suchten zielstrebig den Weg nach vorne.

Nach einem Pass in die Spitze von Marko Kolembus verschätzte sich die Defensive der Gäste fatal, Benjamin Fink hatte gut spekuliert und lief alleine aufs Tor zu: mit dem 1:0 in der 22. Minute belohnte er sich für seinen guten Instinkt. Doch Mähringen steckte nicht auf, in der 31. Minute hämmerte der Gast einen Freistoß unhaltbar in die Maschen. Mit 1:1 gingen beide Mannschaften dann in die Kabine.

Direkt nach Wiederanpfiff nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit der Stubersheimer und erzielten das zwischenzeitliche 1:2. Doch der SSC zeigte sich nicht geschockt und versuchte weiter nach vorne zu spielen. Und tatsächlich, in der 62. Minute wurde Daniel Demuth von Neuzugang Aldin Tursunović steil geschickt, und natürlich behielt der starke Demuth die Nerven, ganz alleine vor dem Tor ließ er sich nicht zwei Mal bitten und glich zum 2:2 aus. Nun nahm das Spiel an Härte zu und wurde durch kleinere und auch größere Fouls häufig unterbrochen. Provokationen auf beiden Seiten störten den Spielfluss, doch die Stubersheimer zeigten sich weniger beeindruckt und behielten die Nerven.

In der 82. Minute war es dann so weit: Der SSC verlagerte das Spiel stark auf die Außen, Kapitän Tobias Steinbach setzte sich auf dem Flügel durch und legte den Ball quer auf Tursunović, mit einer Körpertäuschung ließ dieser seinen Bewacher stehen und schob das Leder zum 3:2 in die Maschen. Das Tor brachte die Ziegelwaldarena zum Beben. Die letzten 10 Minuten wurden zu einer Nervenschlacht, die Spieler warfen sich im Defensivverbund rund um Michael Holzinger in jeden Ball und gaben keinen mehr verloren. Doch auch die einfach nicht enden wollende Nachspielzeit brachte Stubersheim nicht zum wanken, den letzten gefährlichen Angriff der Partie entschärfte Torhüter Fabian Fink und begrub das Spielgerät unter sich. Mit 3:2 schlug der SSC Stubersheim den SV Mähringen.

Es hat in der Tat gedauert, drei Punkte für das „Dorf mit dem Elefanten im Wappen“ einzufahren und, wenn wir ganz ehrlich sind, sogar unfassbar lang. Aber nichts desto trotz haben wir alle zusammen diese fürchterlich lange Durststrecke gemeinsam überwunden. Als Mannschaft, als Trainer und Betreuer, als Mitarbeiter im Sportheim, als Fan und auch als Zuschauer. Der nächste Sieg wird nicht so lange auf sich warten lassen. Versprochen.

Tobias Steinbach

Impressum Bildnachweis Datenschutz
Unsere Partner